Scotland [GB]

Plan B

Im Juli 2014 besuchten wir das erste Mal Schottland. Geplant war eine Rundreise mit dem Mietwagen, in Edinburgh startend.

Ziele waren die schottischen Sehenswürdigkeiten, die Highlands sowie Whisky-Destillerien.

Das Wetter war leider mehr als schottisch, zumal es insgesamt zwei Tage gab, an welchen es nicht grau, bedeckt und regnerisch war. Das Essen war gewöhnungsbedürftig und die Strassenverhältnisse – insbesondere im Norden – halsbrecherisch.

Gleichwohl hat uns das Land sehr gefallen und wir verloren trotz des trüben Wetters nie den Humor.

Highlands

Schottland im Regen – während die Daheimgebliebenen Hitzewellen und Trockenperioden erdulden müssen…

Von Edinburgh startend besuchten wir erst einmal die Gegend um den Loch Lomond. Von dort aus via Oban nach Fort Williams, um das Glen Coe zu besuchen. Dieses verhüllte sich zwar in tristem Nebel, man konnte aber dennoch erahnen, dass es hier – bei klarer Sicht – wunderschön sein muss…

Der Besuch des berühmten Eilean Donan Castle oder des Dunnottar Castle gehörte natürlich genau so zu unserer Reise, wie der Linksverkehr auf Single track roads oder dem Fotohalt an jedem Berg.

Isle of Skye

Eine höchst eindrückliche Insel – wenn sie nicht im Nebel und Nieselregen versinken würde.

Zu den grössten Sehenswürdigkeiten der Insel gehört sicherlich Old Man of Storr, eine 48 Meter hohe Felsnadel, oder aber der Felsengarten bei Quiraing im Norden der Insel. Wandermöglichkeiten gibt es auf der Insel einige. Zu erwähnen sind hier zudem die Cuillin Hills oder Fairy Pools. Um die Insel in seiner ganzen Pracht kennen zu lernen, sollte man genügend Zeit einplanen.

Cape Wrath & Sandwood

Hoch im Norden, in der Nähe von Durness, bei N 58° 37.488 W 5° 0.09 befindet sich Cape Wrath. Den Leuchtturm in militärischer Sperrzone erreicht man nur zu Fuss oder geführt mit Fähre und Shuttlebus. Wir entschieden uns für die bequemere Variante und setzten zuerst mit einem Rettungsboot (=Fähre) zu einem uralten, mehrplätzigen 4WD-Gefährt (=Shuttlebus) über, mit welchem wir dann mit max. 15 km/h während ungefähr einer Stunde zum Leuchtturm geruckelt sind. Dafür wurden wir mit einer steifen Brise und einer grandiosen Aussicht belohnt.

Die Sandwood Bay befindet sich etwas südwestlich von Durness bei N 58° 32.607 W 5° 4.181. Der Sandstrand mit seinen imposanten Felsnasen ist nur zu Fuss zu erreichen. Für die ca. 15 km und 250 HM benötigt man ca. 4-5 Stunden.

Die Bucht wird nicht umsonst, die schönste Bucht Schottlands genannt!

Silent please…

… whisky’s sleeping!

War ja klar, dass wir in Schottland auch unserer zweiten Passion fröhnten: dem Whisky.

Auf unserem Whisky-Trail kamen einige Besuche zusammen – regelmässig verbunden mit einem »Dram« des »Uisge Beatha« (dt. Wasser des Lebens)…

In diesem Sinne: slàinte mhath!

By |Juli 6th, 2015|Categories: Reisen|Tags: |0 Comments

Leave A Comment