Zone d’accès interdit

Das eindrückliche Gelände mit den imposanten Gebäuden und dem einzigartigen Kaliförderturm scheint auf den ersten Blick verlassen zu sein… Sieht man dann etwas genauer hin, so kann man Bewegungen auf dem Areal ausmachen, welche von zahlreichen Personen einer Gruppenführung herrühren.

Im Stealth-Modus gilt es also, sich im hüfthohen Gras einen Zugang zu erschleichen, damit die Schaulustigen uns »Eindringlinge« nicht erkennen können.

Überwachungskameras oder Bewegungsmelder machten ihrem Zweck dann allerdings alle Ehre, denn nach einem allzu kurzen Foto-Intermezzo flogen wir auf und wurden  zum Teufel gejagt – da halfen alle Versuche, uns zu tarnen bzw. zu verstecken, leider nichts.

Pix